Mittwoch, Juni 20, 2007

Original und Fälschung (Vorsicht: Kultur!)

Zur Zeit wird ein großer Hype um Paul Potts betrieben. Paul hat bei "Britain got Talent" gewonnen. Der Telephonverkäufer mit schlechten Zähnen überraschte alle mit einer durchaus als gelungen zu bezeichnenden Interpretation von "Nessun Dorma":



Ganz überraschend, nett, bewegend und für einen Amateur wirklich nicht schlecht.


Aber halt einfach absolut NICHTS im Vergleich zu Pavarottis Meisterstück. Als hätte es Puccini ihm auf den umfangreichen Leib geschrieben. Löst bei mir grundsätzlich Gänsehaut am ganzen Körper aus:



Kommentare:

volker hat gesagt…

Ich glaube, dass Du hier ein klein wenig hart bist.
Man kann einen Amateur nicht mit einem ausgebildeten Sänger vergleichen. Dafür, dass der "Telefonverkäufer" offenbar keine Gesangsausbildung genossen hat, ist es perfekt.
Ein wenig Feinschliff fehlt halt noch, aber das geht mit professionellem Coaching.

Gruss
Volker

Randy_Jim hat gesagt…

Hm, ein "perfekt" im Zusammenhang mit "dafür, daß..." ist eigentlich schon mal unzulässig.

Nichts für ungutm, aber:

1. Habe ich ihn ja durchaus gelobt - für 'nen Amateur.

2. Ist "Nessun Dorma" DAS Paradestück von Pavarotti. Jeder, der damit irgendwo öffentlich auftritt, muß sich den Vergleich gefallen lassen.

3. Den Vergleich zogen schon die Medien, die Paul Potts hochjubeln. Der hat ein Preisgeld von 150.000 Pfund kassiert und darf vor der Queen auftreten. Also denke ich durchaus, daß eine Gegenüberstellung zu 'nem Profi gerechtfertigt ist.

Trinity hat gesagt…

Also ich (wo ich ja garkeine Ahnung von solcher Musik habe) finde das was der Telefonverkäufer da von sich gibt wirklich nicht schlecht... Aber ich hab ja auch keine Ahnung :)
Und seit wann schreibt man denn Telefon mit "ph" ;-) ?

Randy_Jim hat gesagt…

Hm, was an "ganz überraschend, nett, bewegend und für einen Amateur wirklich nicht schlecht" oder an "durchaus als gelungen zu bezeichnen" versteht Ihr jetzt eigentlich nicht? - Ich bin etwas perplex... Ich wollte ja nur klar stellen: Es ist halt doch ein Unterschied zum Profirotti...

Und Telephon schrieb man schon seit dessen Erfindung so, ebenso wie Grammophon, Mikrophon, Photographie und Delphin! Das "f" wurde ja nur mal wieder für die Rechtschreibschwachen eingeführt. Aber ich weigere mich meist standhaft, mich rechtschreibreformieren zu lassen (okay, ab und zu gebe ich nach...).

barbara hat gesagt…

das wird noch ein Pavarotti - da geht noch was. Schließlich trällert der schon seit 50 Jahren und Nessun Dorma kann niemand besser singen.

Randy_Jim hat gesagt…

@barbara: Was ungefähr das ist, was ich sagen wollte.