Mittwoch, Dezember 19, 2007

Mongolen

chinesische Suppe
riesiger Mongolenteller
Sushi
großer Teller herkömmliches chinesisches Essen
kleiner Mongolenteller
Vanillepudding
Pfirsiche
überbackene Bananen mit Honig


Ja, wir waren wieder mal Mongolen grillen. Und ich bin so vollgefressen. So ein "All you can eat"-Büffet muß man schließlich ausnutzen.

Nächstes Mal fragen wir aber wirklich, ob die uns den Rest zum Mitnehmen einpacken können, weil wir nicht alles geschafft haben!

Weil jeder fragt: "Was ist Mongolen grillen?" - Also: Da häufst Du Dir die rohen Zutaten (alle erdenklichen Fleischsorten, Gemüsesorten, Fisch, Muscheln, Garnelen usw.) auf einen Teller. Schüttest noch reichlich von einer Marinade nach Wunsch darüber. Dann gibst Du das dem netten "Mongolen" (Chinesen eher?) hinterm Tresen. Der grillt das vor Deinen Augen auf einer großen heißen Stahlplatte. Schüttet noch Sojasauce und Wein darüber. Fertig. Leckerleckerlecker!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Großer,

bei meinem nächsten Besuch machen wir das aber auch und grillen 'nen Mongolen, ja?

Und wenn der Asiamensch unser Futter nicht anständig grillt, wird er einfach mit seinem blanken Hintern für fünf Sekunden auf seine eigene heiße Herdplatte gesetzt. Das wirkt, was denkste wohl! *lach*

Viele liebe Grüße aus Dessau

vom Krümel :-)

Randy_Jim hat gesagt…

Das machen wir auf jeden Fall! Also, das Essen gehen. Ob wir ihn auf die Herdplatte setzen sollen? hm...

Anonym hat gesagt…

Nur wenn er unser Futter nicht anständig zubereitet, Großer. - Nur dann. ;-)

Krümel