Samstag, November 24, 2007

Nabelschau

Barbara hat bei Frau von Kröte das Thema "Ist Bloggen eine Bauchnabelschau?" aufgegriffen und sehr schön dazu geschrieben. Shayanna hat das Thema auch aufgegriffen und ebenfalls sehr treffend geschrieben. Sag ich doch auch gleich ein paar Worte, weil's zur Zeit mal wieder so gut paßt:

Ja, bitte! Zeigt mir Eure Bauchnabel (-näbel?)!!!

Klar! Es gibt journalistisch und/oder technisch und/oder germanistisch und/oder künstlerisch hervorragende Blogs. Da schaut man gern mal rein. Ab und zu. Manchmal sogar mit ein bißchen Neid im Bauch. Aber nur ein bißchen. Ansonsten kann ich zu diesen Profis keinen persönlichen Bezug herstellen. Wollen die sicher auch nicht. Und manchmal wird's mir einfach auch zu dumm, zum 20sten Mal zu lesen, was der Schäuble nun wieder angestellt hat oder wer gerade mal wieder von der Blöd geoutet wurde.

Schon komisch, daß mich viel mehr interessiert, wie Dein Postbote mit Vornamen heißt. Und welche Probleme es mit Deinem verheirateten Freund gibt. Und ob Dich Dein Nachmieter mit der Küche reingelegt hat. Oder wie's letzten Abend in Deiner Stammkneipe war.

Mögen andere uns belächeln oder vielleicht sogar die Nase rümpfen. Mir egal. Ich bin nur im bescheidenen Ausmaß jounalistisch, germanistisch, technisch und künstlerisch begabt. Folglich gibt es für mich keinen anderen Grund zu bloggen als schlichtweg zur Bauchnabelschau. Und den zeige ich gern. Metaphorisch und real. Und noch nicht einmal hinter der Anonymität versteckt, denn hier lesen auch etliche Freunde, Arbeitskollegen und befreundete Arbeitskollegen. Ich betreibe Exhibitionismus. Und das gern. Sonst würde mir das keinen Spaß machen. Und um genau den geht es. Mir zumindest!



Kommentare:

Trinity hat gesagt…

Schööön geschrieben. Vollste Zustimmung!!

Flocke von Kroetengruen hat gesagt…

Im Umkehrschluss wären Blogleser dann voyeuristisch veranlagt. Auf mich scheint das zuzutreffen.... Ja, ich bekenne mich! ;-)

Nephew Stephan hat gesagt…

Hi mein Großer

Das hast Du aber mal wieder richtig schön geschrieben und auch ich stimme Dir voll und ganz zu.

Voyeurismus wie Du (und ich?) ihn betreiben ist doch nichts schlimmes. Du siehst Geil aus und kannst Dich zeigen.

Dein Leben ist -für mich- aufregend und interessant zu lesen.

Dein Schreibstil fasziniert mich eh und beneide Dich darum :pk:

Gaaannnnzzzz viel Knuddel von
Deinem Kleinem

barbara hat gesagt…

viel besser geschrieben als ich es tat und Antonio wird noch mal richtig berühmt ;-)

Fubby hat gesagt…

Das hast Du schön geschrieben :-) Und ich lese auch immer wieder gerne hier, bin sogar traurig wenn´s mnal nichts neues gibt ;o) Jaja, ich weiß, ich bin auch nich besser ;o)
Liebe Grüße

Randy_Jim hat gesagt…

Oh, Danke für die Zustimmung allerseits. Hätte gar nicht gedacht, daß das nun stöckchenartige Kreise zieht.

@Flocke: Hm, voyeuristisch hat irgendwie sowas von "Heimlichkeit". Schaut man dem/der NachbarIn heimlich durchs Fenster beim Ausziehen zu, wäre das voyeuristisch. Geht man in eine Strip-Bar und schaut StripperInnen beim Ausziehen zu, ist das dann auch voyeuristisch? Aber egal. Voyeurismus ist nur eins von meinen vielen Lastern. :)

@barbara: Na, wir bekommen das noch hin, daß es unter "Antonio" in Wikipedia einen Eintrag gibt zu "Barbaras Postbote". Dann muß es allerdings erst noch einen Eintrag zu "Barbara" geben!

@kleinem Bruder: Na, da hast Du jetzt Voyeurismus und Exhibitionismus verwechselt, aber das habe ich Dir ja schon gesagt. :knuddel: zurück und :tk:

@fubby: Ja, ich habe Besserung gelobt, ziehe das durch und werde Euch nun wieder öfter mit Banalitäten quälen.

Oweh, so 'ne lange Kommentierung von Kommentaren hatte ich aber auch schon lange nicht mehr!