Mittwoch, Oktober 24, 2007

Quacksalber, die dritte

Oooooookay, Kommando zurück!

Also, so sah mein heutiger Tag aus:

8.30 aufgestanden

9.00 Hausarzt - Blut abgezapft - 30 Minuten auf ein Kinderplakat geglotzt, dessen Perspektive jeglichen Naturgesetzen trotzte. - 45 Minuten in einem Behandlungszimmer auf das Gehörgang-Plakat mit der Unterschrift "Hennig - Die Experten für Schwindel" (ob denen die Doppeldeutigkeit überhaupt bewußt ist?) geglotzt. - dann 2 Minuten Untersuchung - sofort Überweisung zum Chirurgen.

10.45 Nachbarn mit 10 € bestochen, daß er mich in die City zum Chirurgen fährt. - Um 11.10 dort eingetroffen - Mit der Anmeldzicke herumgezetert, weil "Eigentlich haben wir um halb 12 Anmeldeschluß!" (na, da hätte ich mir doch noch 19 Minuten Zeit lassen können!!!) - Wieder eine Stunde in einem Wartezimmer verbracht - 3 Minuten untersucht worden - "Oje! Gleich ins Krankenhaus! Blinddarm!"

Mit dem Taxi nach Hause. Koffer gepackt. Die Maus aus der Arbeit wegbeordert. Um 13.30 Uhr ab ins Krankenhaus.

Anmeldung erstmal problemlos. Kurze Untersuchung. Der Schmerz inzwischen etwas verblaßt. Und wieder Blut abzapfen. Dann noch Ultraschall. Den Spruch "Herr Doktor, ist es ein Junge oder ein Mädchen?" verkneifen, weil der Arzt recht humorlos wirkte und bestimmt schon ein anderer ihn mal angebracht hat. Dann wieder 2 1/2 Stunden mit der Blutabzapfkanüle im Arm im Wartezimmer herumsitzen und auf die Laborergebnisse warten.

Dann die nächsten Ärzte, weil inzwischen Schichtwechsel. Ein PJ und ein richtiger Arzt. Beide sehr nett (der PJ sehr, sehr nett... und auf Tuchfühlung aus. Beinahe bedaure ich es schon...)

Ergebnis: Definitiv keine Blinddarmentzündung. Naaaaa, toll! Und so konnte ich die Entnahme kleinster und unwichtiger aber doch mit ideellem Wert behafteter Körperteile umgehen. Dabei hatte ich mich eigentlich schon auf den Spruch eingestellt: "Na, wenn Sie schon dabei sind, können Sie dann auch ein bißchen Fett absaugen?"

Nun hätte ich zwar noch einige Tage stationär aufgenommen werden können, mit angenehmer Darmspiegelung, nach der mir sicherlich der Sinn gestanden hätte; aber da wäre ich frühestens Freitag dran gekommen. Also zwei Tage für nix im Krankenhaus herumliegen? Wo's doch eigentlich schon auf dem Weg der Besserung ist? Nee, danke!

Empfehlung der Krankenhausärzte: Erstmal wieder heim. Abwarten. Wenn's schlimmer werden sollte, könnte ich jederzeit wieder kommen. Morgen mal beim Hausarzt vorbei.


So habe ich heute von 9.00 - 17.00 Uhr insgesamt sieben Stunden für den Weg von und zu Ärzten, in Wartezimmern oder Behandlungsräumen verbracht. Jedenfalls weiß ich jetzt, warum Rentner nie Zeit haben! Und billig war der Tag auch nicht gerade.

Hoffentlich ist das Ganze bald ohne weitere Komplikationen ausgestanden!

Kommentare:

Trinity hat gesagt…

Welches Fett denn bitteschön????
Aber freut mich, dass es doch nix Ernstes ist!!

Queergedacht.de hat gesagt…

Vielleicht ist es eine Eierstockentzündung.

MagicVolker hat gesagt…

So aus der Ferne betrachtet evtl eine Schein-Schwangerschaft...

Mal im Erst: Gute Besserung.

Randy_Jim hat gesagt…

Jaja, wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung! - Ich dachte ja auch schon an sowas wie Menstruationsbeschwerden...

Aber irgendwie ist die Sache noch nicht ausgestanden und lachen tut übrigen weh. Mist!

Queergedacht.de hat gesagt…

Ha, ich weiss jetzt was es ist. Es ist Vaginapectoris und du benötigst dringenst Peniscilin zur Behandlung.

Randy_Jim hat gesagt…

Nimmt man das Peniscilin dann oral oder anal (als Zäpfchen) ein?

Fubby hat gesagt…

Egal, was es ist und welche Medikamente Du brauchst, ich hoffe Du bist bald wieder fit, die Arbeit ist so langweilig ohne Dich :-(
Gute Besserung und fühl Dich mal geknuddelt :-)

barbara hat gesagt…

lustig geschrieben, aber es war bestimmt auch sehr nervig.

Schätzchen, wie gehts dir denn jetzt?