Mittwoch, Juli 25, 2007

Alles so schön bunt hier!

Schlaflose Nächte haben zumindest einen entscheidenden Vorteil: Ich komme dazu, ganz viele DVDs anzuschauen! Und nachdem sowohl Amango als auch Glorimedia zur Zeit ganz fleißig schicken, mangelt es auch nicht an Nachschub.
Das hat allerdings wieder den großen Nachteil, daß ich gar nicht mehr dazu komme, über die vielen Filmchen zu berichten. Vor allem, nachdem ich immer noch schwer mit dem schwulen Filmblog beschäftigt bin. Gewissenhaft, wie ich nun mal bin, gibt's dort nämlich auch gleich eine alphabetische Listung; und außerdem ändere ich hier im Blog auch noch alle entsprechenden Links. Und weil ich in der Filmsichtung die schwulen Filme dann auch gleich lösche, muß ich alle Bildchen neu hochladen. Ergo: Viel Arbeit!
Wer aber neugierig ist und es nicht abwarten will, kann sich jetzt schon mal auf die Suche begeben und wird sicherlich recht bald fündig. Aber bis jetzt ist dort das meiste noch Baustelle!

Wie's danach mit der Film-Sichtung weiter geht, steht noch in den Sternen. Die "normalen" Filme werde ich nur noch hier besprechen, die schwulen Filme kommen in den schwulen Film-Blog (der immer noch einen geeigneten Namen sucht...) und die alte Film-Sichtung werde ich wohl einfach ruhen lassen. Also hier mal eine kleine Zusammenfassung der Filmchen der letzten zwei Wochen. Nicht in chronologischer Reihenfolge:

Borat: Nachdem ich ihn damals schon im Kino gesehen hatte, habe ich ihn jetzt nochmal auf DVD bekommen. Im aufopfernden Selbstversuch habe ich ihn mir mal ca. zwei Minuten in der Synchronfassung angesehen. Einfach unerträglich! Also den Rest wieder im Original. Pflicht!
Ansonsten hat er bei der zweiten Sichtung doch einiges an Witz eingebüßt. Ich denke, ein drittes Mal brauche ich ihn mir wirklich nicht mehr anzusehen.


Die drei Filme "Kinsey" (BioPic über den Sexualforscher), "De-Lovely" (BioPic über Cole Porter) und "Männer wie wir" (deutsche Komödie über einen schwulen Fußball-Verein) werde ich beizeiten ausführlicher im schwulen Filmblog besprechen.

Das gleiche gilt für "Cecil B. (Demented)" von John Waters. Der handelt zwar eigentlich nicht von Schwulen (auch wenn ein Schwuler und ein Pseudo-Schwuler darin vorkommen), aber John Waters Filme gehören wohl fast alle (außer "Pecker") in einen schwulen Film-Blog. Oder sieht das jemand anders? - War jedenfalls ein sinnloser Heidenspaß!

Wie "Der Flug des Phönix" auf meine Amango-Wunschliste geraten ist, weiß ich nicht. Da habe ich mich wohl verklickt. Dementsprechend öde war der Film auch. Zwar war Dennis Quaid da noch relativ knackig und zeigt sich ab und zu mit nacktem Oberkörper, aber mehr hat der Film wirklich nicht zu bieten.
Deshalb habe ich auch eine neue Sichtungsmethode entwickelt: Die erste Hälfte noch ansehen, in der zweiten Hälfte dann nur noch die ersten paar Sekunden eines Kapitels schauen, dann zum nächsten Kapitel springen. Klappt bei diesem Film wunderbar! Ich wußte trotzdem, um was es geht, und hatte am Ende nicht das Gefühl, irgendwas versäumt zu haben!

Endlich gab's nun auch "Ein Freund von mir", den ich eigentlich letztes Jahr schon im Kino sehen wollte. Ich mag Daniel Brühl spätestens seit "Goodbye Lenin!" und Jürgen Vogel seit "Kleine Haie". Im Nachhinein bin ich froh, daß ich mir den Film damals doch nicht im Kino angesehen habe. Für 'nen netten DVD-Abend ist er aber okay. Die beste Szene ist tatsächlich die, die schon im Trailer verbraten wurde: Nackt Porsche fahren. Wer wollte das nicht schon immer mal ausprobieren?

Eine große - und angenehme - Überraschung war "Sky Captain and the World of Tomorrow" aus dem Jahr 2004. Völlig unterbewertet dieser Film! Dazu gibt's so viel zu sagen, daß ich in den nächsten Tagen wohl noch eine ausführlichere Beschreibung hier liefern werde...

Dagegen hätte ich mir "Sahara - Abenteuer in der Wüste" auch sparen können. Naja, ist eigentlich ein nettes Abenteuerfilmchen, das - wo wohl? genau! - in der Sahara spielt, wo zwei Ex-Marines ein sagenhaftes Kampfschiff (!) aus dem Sezessionskrieg suchen. Eigentlich werden die Wünsche nach Action durchaus zufriedenstellend erfüllt. Das Problem ist nur: Ich kann Matthew McConaughey nicht ausstehen! Er hat zwar einen geilen Body, den er hier auch öfter zur Schau stellt, aber ich kann den Typ nicht verknusen. - Und wenn er die Hauptrolle spielt, sollte ich wohl einfach die Finger von dem Film lassen.

Und zuguterletzt gab's noch "Alien Autopsy". Eine britische Satire im dokumentarischen Stil über die Entstehung des berühmten (gefakten) Videos (Warnung! Trotz Fake nichts für schwache Mägen!) einer Alien-Autopsie, die angeblich 1947 vom US-Militär nach dem Absturz eines UFOs in Roswell durchgeführt worden sein soll. In der Satire geht es um Ray Santilli und dessen Freund Gary Shoefield, die 1995 den Film der Weltöffentlichkeit vor- und sie (eigentlich bis heute) an der Nase herumführten. Sehr witzig und sehr aufschlußreich. Sollte man sich mal ansehen!

Tja, und zum Abschluß noch die Preisfrage (allerdings ohne Preis): Worauf bezieht sich die Überschrift?


Kommentare:

Micha hat gesagt…

Also auf dein Blog mit den schwulen Filmen freue ich mich schon. Denn ich muss gestehen, ich kenne, außer Latter Days, keine schwulen Filme. Und wenn du die da vorstellst, kann ich mir ja mal den ein oder anderen zu Gemüte führen.

Fubby hat gesagt…

Zu Sky Captain... : Den hätte ich dir auch ausleihen können. Ich fand ihn nich besonders...

Zur Überschrift: Na du hast dir ne bunte Mischung an Filmen angesehn ;o)

Randy_Jim hat gesagt…

@micha: Na, wenn Du ein bißchen herum klickst, findest Du ihn. Ist wie Ostereiersuchen. *g* Aber in der alten Filmsichtung gab's doch auch schon viele schwule Filme. Hast Du da nie reingesehen?

@fubby: Zu spät! Ich fand die Machart sehr interessant. Näheres folgt! --- Nee, nicht ganz. Kleiner Tip: Ausführlich heißt es "Ich kann mich gar nicht entscheiden. Ist alles so schön bunt hier!" - Also, weiter raten!

Fubby hat gesagt…

Nina Hagen in ihrem Lied TV:
Als die Ostberliner Sängerin Nina Hagen im Westen landete, gab sie in ihrem Song «TV» dem westlichen Lebensgefühl in dem Quietscher «Ich kann mich gar nicht entscheiden – alles so schön bunt hier!» erschöpfend Ausdruck.

Randy_Jim hat gesagt…

Und wo hast Du das jetzt nachgeschaut?`:-) Ja, es stammt aus dem Lied "Ich glotz TV" auf dem Album "Nina Hagen Band". Ist eine deutsche Version von "White Punk on Dope" von den "Tubes".

Fubby hat gesagt…

Ich weiß doch wie ich googlen muss ;o)